Erfolgreicher Saisonabschluss für Nil Bedouin in Deutschland,
31. Oktober 2004

Im Herbst-Preis, einem Vollblutaraberrennen über 2100 Meter auf der Rennbahn Mühlheim erzielt der von Franziska Aeschbacher trainierte Nil Bedouin dicht hinter dem Darike Sohn Ainoha Scratch aus Frankreich den guten zweiten Platz. Mit 3 kg Mehrgewicht in tiefem Geläuf (5,3) büsste Nil Bedouin auf den Erstplatzierten nur gerade einen kurzen Hals ein.
 
Betrachtet man das 9-köpfige Starterfeld, scheint sich doch jetzt auch in Deutschland ein Wandel in der Rennszene zu vollziehen. Das so lange, auch von einigen Journalisten und Journalistinnen in deutschen Araberzeitschriften verabscheute französische Leistungsblut setzt sich immer stärker durch und wird bei deutschen Rennpferdebesitzern zunehmend beliebter. Vier von den 9 gemeldeten Pferden waren in Frankreich geboren und 8 Pferde stammen von bekannten französischen Hengsten wie beispielsweise Bengali d’Albret, Darike, Tornado de Syrah, Barour de Cardonne oder Nougatin. Traf man noch vor zwei Jahren in einem 10-köpfigen Feld auf ein oder höchstens zwei französische Pferde, so ist heute die Teilnahme eines „rein“ russisch oder polnisch gezogenen Pferdes schon fast die Ausnahme.
 
Mit diesem zweiten Platz geht der fünfjährige Nil Bedouin von Barour de Cardonne aus der Nil Tahani nach seiner zweiten, erneut erfolgreichen Saison mit einem Sieg und 3 Plätzen aus 5 Starts, darunter 2 zweite Plätze in die wohlverdiente Winterpause. Es ist sehrwahrscheinlich, dass er im 2005 eine weitere Rennsaison bestreiten wird, bevor er von Nile Arabians als Deckhengst aufgestellt wird.
zurück zu News