Naya-Stutenlinie von Nile Arabians erfolgreich am Weltchampionat in Paris, Dezember 2003


Die Jährlingsstute HS Ramira (Simeon Sadik x Rihahna aus der Nil Nour) gewinnt das Res. Weltchampionat der Juniorenstuten in Paris. Mit dem ägyptischen Traumstutfohlen HS Ramira, gezüchtet und im Besitz von Shirley und Charly Watts aus dem Gestüt Halsdon Arabians in England ist die Naya-Linie von Nile Arabians erneut an der Weltspitze der Schaupferde vertreten.




Bild: Erwin Escher
 
HS Ramira vom Rapphengst Simeon Sadik geht in der Mutterlinie über ihre Mutter Rihahna auf Nil Nour (Jamil x Naya) zurück. Nil Nour aus der Nile Gründerstute Naya war selber eine international erfolgreiche Schausiegerin und wurde 1986 von Nile Arabians nach Israel an Ariely Arabians verkauft. Die in Israel als Zuchtstute eingesetzte Nil Nour ist eine Halbschwester von Nil Najada (Ansata Halim Shah x Naya), zur Zeit einer der besten Zuchtstuten und Stammstute von Nile Arabians.
 
Die Naya-Linie von Nile Arabians ist in der heutigen Vollblutaraberzucht eine der ganz wenigen, wenn nicht die einzige Stutenlinie, deren Nachkommen sowohl auf Schauen wie auch im Rennleistungssport auf höchstem, internationalem Niveau wettbewerbsfähig sind.



Shirley Watts (rechts) und Franziska Aeschbacher (links) beim züchterischen "Fachsimpeln"
Bild: Erwin Escher
 
Bekannte Schaupferde aus der Naya-Linie sind Nil Nafoura (Europäische Jun. Champion Stute Egyptian Event) oder Nil Nubia (internationale und nationale Championstute). Auf der Rennbahn war Nil Nubia's Vollbruder Nil Krushan mit 2 Siegen in der Schweiz und 5 Siegen in England eines der besten Rennpferde Europas seiner Generation. Nil Incipit, eine Halbschwester von Nil Krushan war wiederum bestes 3-jähriges Rennpferd Deutschlands und der Schweiz im Jahr 2000 mit Platzierungen in Gruppe 1 Rennen.
2003 Stutfohlen aus der Nil Najada Stutenlinie
zurück zu News